headerphoto

Hygienische Grundregeln in Tansania

Während Ihres gesamten Aufenthalts in Tansania sollten Sie ein paar einfache, aber sehr wichtige hygienische Regeln beachten Dies macht Ihren Aufenthalt in diesem atemberaubenden Land noch von der Wahrnehmung her positiver, da Sie sich weniger mit Problemen oder Auswirkungen von Krankheiten, wenn es auch nur kleine Magenverstimmungen sind, beschäftigen müssen.


Besondere Vorsicht ist bei dem Genuss von Leitungswasser oder rohen Speisen walten zu lassen, da dies Hauptursachen von gefährlichen Darminfektionen sind. Generell sollten Sie auch darauf achten, dass Sie Ihre Hände regelmäßig waschen und desinfizieren. Händedesinfektion ist inzwischen aufgrund handlicher


Während Ihres gesamten Aufenthalts in Tansania sollten Sie eine goldene Regel bei Nahrungsmitteln verfolgen, die auch schon die Briten zu Zeiten der Kolonialisierung erfolgreich angewendet haben: "Cook it, peel it or forget it " (bedeutet: Koche es, schäle es oder vergiss es). Sie sollten daher keine ungeschälten Früchte, rohe Salate oder Eiswürfel bzw. Speiseeis verzehren. Bei entsprechend gekochten oder geschälten Speisen kann man wesentlich sorgloser sein.


Nur Flaschenwasser trinken

In diesem Zusammenhang möchten wir noch einmal betonen, dass Sie auf jeden Fall nur Wasser sicheren Ursprungs trinken sollten. Achten Sie darauf, dass Sie auf Ihrer Reise einen ausreichenden Vorrat an Flaschenwasser bei sich haben. Vermeiden Sie auf jeden Fall den Verzehr von Leitungswasser. Haben Sie kein Flaschenwasser zur Hand, dann sollten Sie das Wasser auf jeden Fall abkochen oder mit entsprechenden Entkeimungstabletten "desinfizieren ". Diese Regel sollten Sie auch für die tägliche Zahnhygiene und für die Reinigung von Geschirr verfolgen.

Wichtig: Hände waschen

Durch entsprechende Vorsicht können Sie auch präventiv viele mögliche Problemfelder auf einfachem Weg ausschließen. Nutzen Sie regelmäßig die Möglichkeit sich die Hände mit Seife zu waschen. Dies sollte vor allem nach dem Toilettenbesuch und vor dem Essen bzw. der Essenszubereitung befolgt werden. Einfach kann dies beispielsweise durch Einmalhandtücher oder Desinfektionscremes begleitend unterstützt werden.


Gesundheitliche Risiken in Tansania

Durch Abdeckung der notwendigen Impfungen kann eine Reise nach Tansania beruhigt angegangen werden. Dennoch sollten ein paar Risiken beachtet werden, die nicht durch eine Impfung abgedeckt werden.


Bilharziose (Schistosomiasis)

Bei dieser Krankheit dringen Larven durch die Haut des Menschen ein und wandern in die Leber. Ein Schutz gegen diesen Befall ist nicht möglich. Die Larven kommen in Tansania in fast allen Süßwassergewässern vor, daher wird davon strengstens abgeraten in diesen Gewässern zu baden oder zu fischen.


Schlafkrankheit

Diese Krankheit wird durch den Stich von größeren Fliegen (Tse-Tse Fliegen) übertragen. Dabei ist zu beachten, dass die Fliegen auch durch dünnen Stoff stechen können. Ein entsprechender Schutz durch Tragen von langer, nicht zu dünner Kleidung während des Tages, die Nutzung von Moskito-Netzen und eine grundsätzliche Vermeidung von Stichen durch entsprechendes Verhalten (heller Kleidung, Insektenschutz und sicheren Schlafplätzen) vorgebeugt werden wird empfohlen.

HIV / Aids

Die Immunkrankheit ist ein großes Problem in Tansania, die AIDS Quote hat einen alarmierenden Stand erreicht. Es wird dringend geraten beim Besuch dieses Landes die Infektionsrisiken zu minimieren. Daher sollte man auf sexuelle Kontakte sowie Gebrauch von Drogen (Spritzen / Kanülen) komplett verzichten. Der Gebrauch von Kondomen wird als zwingend erforderlich angesehen.


Darminfektionen

Zur Vermeidung von Darminfektionen, welche in Tansania relativ schnell auftreten können, wird auf die Befolgung der hygienischen Grundregeln (siehe oben) empfohlen.


Bitte beachten Sie, dass "tansania-entdecken.de" keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt. Für Ihre individuelle Gesundheitsfürsorge auf Ihrer Reise lassen Sie sich vor Antritt sowohl für die derzeit notwendigen Impfungen als auch Ihre Reiseapotheke bitte von Ihrem Arzt beraten.