headerphoto

Informationen zu Tansania

Hintergrundinformationen

Tansania ist ein afrikanisches Land, welches sich im Osten des Kontinents direkt am Indischen Ozean befindet. Es wird im Süden von den Staaten Mosambik, Malawi und Sambia, im Norden von Kenia, Uganda Burundi sowie Ruanda und im Westen von der DR Kongo begrenzt.

Geographische Lage Tansanias in Afrika
Geographische Lage Tansanias in Afrika

Die Landschaft dieses vielseitigen Landes wird zum einen von Bergen, darunter der höchste Berg Afrikas, der Kilimandscharo, Kratern und Schluchten und zum anderen von Feucht- und Trockensavannen, wie zum Beispiel der Masai-Savanne, geprägt. Viele der Gebiete sind mittlerweile Nationalparks, wie die Serengeti, welche ein beliebtes Ziel für Safari-Reisen sind und Besucher aus aller Welt anlocken, um die Natur und die Artenvielfalt des Landes zu bewundern.

Karte von Tansania
Karte von Tansania

Außerdem befinden sich die drei größten Seen Afrikas, der Viktoriasee, der Tanganjikasee und der Malawisee an den Staatsgrenzen von Tansania. Hier finden Wassersportfreunde ein großes Angebot an Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung während des Urlaubs. Ein sehr gern gewähltes Reiseziel in Tansania ist Sansibar, eine Inselgruppe im Indischen Ozean, welche von der berühmten Insel Unguja und der Insel Pemba gebildet wird.

Nationalflagge von Tansania

Flagge von Tansania
Nationalflagge von Tansania

Bevölkerung

Die Bevölkerung des Landes besteht hauptsächlich aus den Angehörigen verschiedener Volksstämme, von welchen die Massai die weltweit berühmteste und bekannteste Volksgruppe ist. Allerdings machen die Massai nur etwa drei Prozent der Bevölkerungsschicht aus. Der Hauptanteil der Einwohner besteht aus den sogenannten Bantus, welche allerdings verschiedenen Stämmen angehören. Der Name Bantu bezieht sich hierbei auf die gemeinsam verwendete Sprache. Weitere Volksstämme sind die Swahili, die Makonde, die Jagga, die Sukuma und die Hehet/Bena. Die Einwohnerzahl betrug im Jahr 2005 insgesamt 36.766.356 Menschen, von denen, rein rechnerisch, 39 Bewohner auf einem Quadratkilometer des Landes leben. Tansania beherbergt außerdem eine hohe Anzahl an politischen Flüchtlingen aus den Ländern DR Kongo und Burundi. Darüber hinaus ist dieses Land aber auch bei Europäern als Auswanderungsziel sehr beliebt.

Sprache

Die Nationalsprache in Tansania ist das Swahili, welche auch als Amtssprache benutzt wird, aber nicht als solche festgelegt ist. Dies ist eine Besonderheit des Landes, da es eigentlich unüblich für einen Staat ist, keine Amtssprache festzulegen. Neben dieser Sprache werden insgesamt 130 verschiedene Sprachen und Dialekte für die Verständigung untereinander benutzt. Den größten Anteil daran hat die Sprache Bantu. Auf Grund der Kolonialzeit hat sich Englisch allerdings als Sprache bei Gerichtsverhandlungen etabliert, im Alltagsleben hingegen wird von der Bevölkerung lieber darauf verzichtet.

Religion

In Tansania sind zum einen die katholische und die evangelische Religion stark vertreten, aber auch die muslimische Religion wird von den Einwohnern des Landes, insbesondere auf Sansibar, gepflegt. Hierbei nimmt der Anteil der Christen ca. 40 % und der der Muslimen ca. 35 % an der Bevölkerung ein. Natürlich ist aber auch eine Vielzahl an regionalen Naturreligionen vorhanden, welche von den verschiedenen Stämmen ausgeführt werden. Die Einhaltung unterschiedlicher Rituale spielt im Leben der Bevölkerung eine sehr große Rolle.

Geschichte

Das Land Tansania blickt auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück. Von hier aus wurde über Seestraßen seit Jahrhunderten Handel mit verschiedensten Ländern betrieben. Aber auch dieses afrikanische Land blieb vom Sklavenhandel nicht verschont. Im Jahr 1885 wurden große Teile des Landes durch einen Kaufvertrag mit dem damaligen Sultan zu einer deutschen Kolonie, was zur Ausbeutung und Misshandlung der Bevölkerung führte. Nach dem ersten Weltkrieg, der von den Deutschen verloren wurde, teilte man die Kolonie, zu der auch andere afrikanische Länder gehörten, unter den Siegermächten auf. Das Gebiet in Tansania wurde der britischen Krone zugesprochen. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm allerdings die UNO die Verwaltung des Landes. Erst im Jahr 1961 konnte das Festland seine Unabhängigkeit erreichen, Sansibar folgte dann im Jahr 1963. Im Jahr 1964 wurde dann die Republik, wie sie heute besteht, aus dem Zusammenschluss des Festlandes mit Sansibar gegründet.

Wirtschaft

Wirtschaftlich gesehen gehört Tansania heute mit zu den ärmsten Ländern der Welt. Die meisten Menschen hier leben von der Landwirtschaft und versuchen, so gut es möglich ist, sich selber und ihre Familien mit dem Ertrag der Felder und dem gehaltenen Vieh zu ernähren. Lebensmittel sind sehr rar und teuer, so dass sich viele Menschen einen Zukauf nicht leisten können. Auf Grund der einmaligen Landschaft und der Kultur des Landes wird Tansania aber immer stärker als touristisches Ziel interessant, weswegen der Tourismus als Wirtschaftszweig mehr an Bedeutung gewinnt. Daher ist man bemüht, die notwendige Infrastruktur bereit zu stellen und ein angemessenes Angebot an Freizeitmöglichkeiten für die Urlauber zu schaffen. Vor allem die Nationalparks sorgen für einen stetig steigenden Besucherandrang. Als Währung wird der Tansania-Schilling verwendet, aber auch der US-Dollar und seit neuerem der Euro erfreuen sich als Zahlungsmittel großer Beliebtheit.

Politik

Die Hauptstadt Tansanias ist Dodoma im Zentrum des Festlandes, während sich der Regierungssitz allerdings in Daressalam, einer Küstenstadt in unmittelbarer Nähe zu Sansibar, befindet. Bis zum Jahr 1974 war Daressalam auch die Hauptstadt des Landes. Die derzeitig praktizierte Regierungsform des Landes ist die Präsidialrepublik. Es finden alle fünf Jahre freie und geheime Wahlen des Präsidenten statt, wobei die führende Partei schon seit Jahren die CCM (Chama Cha Mapinduzi - Partei der Revolution) ist. Trotz der Zugehörigkeit von Sansibar zu Tansania wählt die Bevölkerung dieser Region einen eigenständigen Präsidenten.

Kunst

Im Bereich der Kunst spielen Schnitzereien, insbesondere die der Makonde, eine sehr große Rolle. Hierbei wird ursprünglich Ebenholz verwendet, in jüngerer Zeit aber immer häufiger „Afrikanisches Schwarzholz“, da Ebenholz immer seltener zur Verfügung steht. Die Kunstwerke sind weltweit sehr begehrt und es herrscht ein reger Handel damit.