headerphoto

Tipps für das richtige Trinkverhalten während des Aufstiegs

Der Körper ist während des Aufstiegs einer enormen Belastung ausgesetzt. Mit der richtigen Ernährung und dem richtigen Trinkverhalten kann der Körper jedoch gut unterstützt werden, um die Belastung leichter zu vertragen und folglich die Basis für einen erfolgreichen Aufstieg zu legen.


Mehr Wasser trinken als im Alltag

Eine ausreichende Wasserzufuhr ist bereits im Alltag für den Körper wichtig. Bei der Besteigung wird die Menge des benötigten Wassers größer. Ein Minimum von 3-4 Liter Wasser sollte pro Tag getrunken werden. Die Wasserzufuhr wird durch die Guides in der Regel sichergestellt, man sollte dies aber bei Buchung der Tour noch einmal erfragen. Auf der Tour selbst kann Wasser aus den reichlich vorhandenen Wasserquellen entnommen werden. Es sollte jedoch noch mit ausreichender Kochzeit abgekocht werden, damit eventuelle Keime abgetötet werden. Die Nutzung von Wasserentkeimungstabletten ist in der Bergsteigerwelt umstritten. Für die Besteigung des Kilimandscharos ist nach Meinung des Autors die Verwendung jedoch nicht dringend erforderlich und es kann darauf verzichtet werden.


Kein Alkohol während des Aufstiegs

Alkohol ist grundsätzlich bei der Besteigung zu vermeiden. Er verlangsamt die Höhenanpassung des Körpers, was wiederum zu Problemen führen kann. Zusätzlich sollten Getränke mit starkem Zuckergehalt ebenfalls weggelassen werden. Hier führt ein zu starker Gehalt zu einer verlangsamten Wasseraufnahme des Körpers.

Kilimandscharo-Bier
Kilimandscharo-Bier - auf dieses sollte am Berg verzichtet werden

Sich zwingen auch ohne Durstgefühl

Während des Aufstiegs ist darauf zu achten, dass man sich auch bei fehlendem Durstgefühl zwingt zu trinken. Sowohl die neue Umgebung als auch die nicht unerhebliche Belastung durch die Höhe können vom Durstgefühl "ablenken".


Wasser über den Tag verteilt trinken

Während des Tages ist es ratsam, wie oben beschrieben, 3-4 Liter zu trinken. Wichtig dabei ist aber, diese Menge über den Tag verteilt zu trinken. Es ist erwiesen, dass der Magen bei einer bestimmten Menge Wasser überdehnt wird und dadurch die Flüssigkeitsaufnahme sogar noch einmal verlangsamt wird. Als Faustregel sollte daher maximal 1 Liter pro Stunde getrunken werden.



Träger mit Wassertransportflasche
Träger mit Wassertransportflasche