headerphoto

Tipps und Informationen für das Verhalten am Berg

Tipps für den Aufstieg

Tipps für den Aufstieg Nach intensiver Vorarbeit steckt der Bergsteiger am Tag des Aufstiegs voller Tatendrang. Am liebsten möchte man den doch so nah scheinenden Berg direkt besteigen. Doch gerade beim Aufstieg müssen wichtige Punkte beachtet werden, um die bestmöglichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Besteigung zu schaffen. Es folgen daher wichtige Tipps, die man berücksichtigen sollte.


Tipps zur richtigen Ernährung und dem richtigen Trinkverhalten

Tipps zum richtigen Trinkverhalten Der Körper ist während des Aufstiegs einer enormen Belastung ausgesetzt. Mit der richtigen Ernährung und dem richtigen Trinkverhalten kann dieser jedoch gut unterstützt werden, um die Belastung leichter zu vertragen und dadurch die Basis für einen erfolgreichen Aufstieg zu legen. Im Folgenden wurden daher wichtige Tipps zur Ernährung und dem Trinkverhalten während des Aufstiegs zusammengestellt.


Der Abstieg vom Gipfel / Trinkgeld für die Träger

Tipps zum Abstieg Es gibt kaum ein schöneres Gefühl als nach geglücktem Aufstieg den Sonnenaufgang über den Wolken zu beobachten. Jedoch liegt zu diesem Zeitpunkt noch immer ein nicht unerheblicher Weg nach unten vor dem Wanderer. Am Ende der Tour bekommt die Gruppe von den Teilnehmern Trinkgeld. Da es über dessen Höhe immer wieder Diskussionen gibt, haben wir hier einen Erfahrungswert wiedergegeben.


Informationen zur Höhenkrankheit

Infos zur Höhenkrankheit Ursache der akuten Höhenkrankheit (acute mountain sickness = AMS) ist der niedrige Sauerstoffgehalt der Höhenluft, welcher zu einem Mangel an Sauerstoff in Blut und Gewebe führt. Ein wichtiger Aspekt ist, dass niemand die Höhenkrankheit ganz plötzlich und unerwartet bekommt, da sie sich in "Stadien" entwickelt. Das Ausmaß der Erkrankung wird bestimmt von der angestrebten Höhe und der Geschwindigkeit des Aufstiegs. In Höhenlagen unter 2.500 Metern bleiben Bergwanderer meist symptomfrei.


Umweltschutz am Berg

Umweltschutz Der Kilimandscharo und das umliegende Gebiet sind als Ökosystem durch den Touristenstrom einer stetigen Belastung ausgesetzt. In der Summe der Touristenmassen hat dies natürlich Folgen. In vielen Punkten kann man auch hier als Individuum für einen aktiven Umweltschutz sorgen und gleichzeitig versuchen, die Umwelt zu schonen. Aus diesem Grund wurden an dieser Stelle bestimmte Verhaltensregeln zusammengetragen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten.


Handyempfang am Berg

Viele Bergsteiger möchten auch während des Aufstiegs telefonisch erreichbar sein und ihre Erfahrungen direkt den Freunden und Verwandten mitteilen können. Für dieses Anliegen können wir bei der Besteigung des Kilimandscharos grünes Licht geben.

Die Empfangsqualität am Berg ist überraschend gut. Es ist zwar nicht immer eine vollständige Netzabdeckung gewährleistet, aber in den jeweiligen Tagescamps hat man fast immer Empfang. Sogar im letzten Camp vor der Gipfelbesteigung kann man das Telefon nutzen.