headerphoto

Informationen zur Lemosho-Route Fortsetzung

Tag 3: Vom Shira-Plateau zur Barranco Hut

Auf diesem Streckenabschnitt wird das Motto "Climb high - sleep low" verfolgt. Die Route verläuft vom Shira-Plateau südwestlich in Richtung des Lava Tower zum Arrow-Gletscher auf einer Höhe von 4.876 m, führt dann aber wieder hinunter zur Barranco Hut (auch Barranca Camp) auf 3.950 m. Der Tag endet auf etwa derselben Höhe, auf der man morgens gestartet ist, ist aber dennoch enorm wichtig für die Akklimatisierung. Die Landschaft auf der Wegstrecke wird kahler und erinnert schließlich bis auf vereinzelte Riesenlobelien und Senecien ein wenig an eine karge Mondlandschaft.

Alpine Wüste in der Nähe des Lava Towers
Alpine Wüste in der Nähe des Lava Towers

Tag 4: Von der Barranco Hut zum Karanga Camp

Der Weg führt von der Barranco Hut über den steilen Anstieg der Barranco Felswand, auch "Breakfast Wall" genannt, auf etwa 4.300 m. Es bietet sich eine traumhafte Aussicht auf den Kibo. Von hier aus geht es wieder hinunter zu dem auf 3.960 m gelegenen Karanga Camp. Auch hier bietet es sich an, eine Übernachtung zur besseren Akklimatisierung einzulegen.



Tag 5: Vom Karanga Camp zur Barafu Hut

Diese 13 km lange Etappe zur Barafu Hut (auch Barafu Camp) auf 4.600 m Höhe ist ebenfalls gezeichnet von steilen Anstiegen. Die Gehzeit beträgt zwischen drei und vier Stunden. Auf dem Weg bieten sich immer wieder atemberaubende Blicke von verschiedensten Winkeln auf Mount Meru, den Mawenzi und natürlich den Kibo.

Blick nach unten in der Breakfast Wall
Blick nach unten in der Breakfast Wall

Tag 6: Die Gipfelbesteigung und der Abstieg zum Mweka Camp

Die letzte Wegstrecke zum Gipfel des Kilimandscharos wird bereits um Mitternacht begonnen. Zunächst geht es über Geröll und die noch gefrorene Lava-Asche zum am Kraterrand gelegenen Stella Point auf 5.745 m Höhe. Für die restlichen 150 Höhenmeter zum höchsten Punkt Afrikas, dem Uhuru Peak, benötigen trainierte Wanderer nun noch eine Stunde. Ist man schnell genug, kann man den Sonnenaufgang vom Gipfel aus genießen. Die Gehzeit insgesamt beträgt etwa fünf Stunden.

Südliches Eisfeld bei Sonnenaufgang
Südliches Eisfeld bei Sonnenaufgang

Der Abstieg verläuft über den Mweka Trail, um nach einer Rast im Barafu Camp schließlich im Mweka Camp bzw. im nahe gelegenen Millennium Camp (3.100m) eine letzte Nacht auf dem Berg zu verbringen. Die Gehzeit beträgt etwa fünf Stunden.


Tag 7: Der letzte Tag: Abstieg zum Mweka Gate

Nach dem Frühstück wird der Abstieg zum 6 km entfernten Mweka Gate (1.800 m) fortgesetzt. Die Gehzeit dieses letzten Streckenabschnitts beläuft sich auf vier bis fünf Stunden.